Spread the love

Zwickau – Sie kam als Zeugin in die Polizeidirektion Zwickau – und ging als missbrauchte Frau! Ein Polizeiobermeister (59) hat eine 31-Jährige am Ende der Vernehmung an Po und Brüsten begrapscht und sie sekundenlang mit einem Zungenkuss gequält! Der Polizist ist suspendiert, wurde jetzt zu drei Monaten Haft auf Bewährung verurteilt!

Es passierte im 2. Stock der Polizeidirektion an der Lessingstraße. Melanie P. (31) ist zur Zeugenbefragung geladen. Polizeiobermeister Jürgen H. (59) befragt sie, dann berichtet er von seinen Eheproblemen.


Polizeiobermeister Jürgen H. (59) schwieg im Prozess. Die milde Strafe sichert ihm seine Pensionsansprüche
Polizeiobermeister Jürgen H. (59) schwieg im Prozess. Die milde Strafe sichert ihm seine PensionsansprücheFoto: Frank Vacik

Laut Anklage umarmt er die junge Frau plötzlich, fasst an ihren Po und ihre linke Brust – dann presst er seinen Mund auf ihre Lippen, drückt seine Zunge in ihren Mund. Bis sie sich losreißen und flüchten kann.

Das Opfer im Gericht: „Einem Kerl auf der Straße hätte ich eine gelangt.“ Der Richter: „Warum nicht im Polizeigebäude?“ Opfer: „Er ist Polizist. Wenn ich Gewalt angewendet hätte, wäre ich doch die Dumme gewesen.“ Richter: „Warum haben Sie nicht geschrien?“ Opfer: „Ich war in Schockstarre.“

Wenige Minuten nach der Tat hatte der Polizist seinem Opfer noch frech eine Handynachricht geschrieben: „Danke für die Küsse.“ Ihre Nummer hatte er aus den Polizeiprotokollen.

Der Richter in seinem Urteil: „Nur weil man eine Uniform trägt, sind Frauen kein Freiwild. Drei Monate Haft auf Bewährung.“

Please follow and like us: