Spread the love

US-Gold-Futures kletterten um 0,7% auf $1.690,30.

“Nach dem Rückgang von 1,15 % über Nacht sind Käufer aufgetaucht und die Renditen von US-Anleihen haben leicht nachgegeben, was die Edelmetalle unterstützt hat”, sagte Jeffrey Halley, Senior Market Analyst bei OANDA.

Die Renditen der 10-jährigen US-Staatsanleihen sanken, was die Attraktivität des Goldbesitzes erhöhte. Ein ständiger Anstieg der Anleiherenditen macht das Halten von Gold weniger attraktiv, da Investoren typischerweise dazu neigen, zu Vermögenswerten zu tendieren, die stetige Erträge in Form von Zinsen oder Dividenden generieren.

In einem Umfeld steigender US-Renditen, der Erholung des Wachstums, der Einführung von Impfstoffen und der optimistischeren Wachstumsaussichten der Anleger wird die Nachfrage nach sicheren Häfen schwächer”, sagte Lachlan Shaw, Leiter der Rohstoffforschung der National Australia Bank.
Während die US-Notenbank den Anstieg der Renditen bisher heruntergespielt hat, wird die Europäische Zentralbank am Donnerstag über die Vorzüge eines Eingreifens diskutieren.

“Die Zentralbanken werden versuchen müssen, ein Gleichgewicht zwischen einem vernünftigen Anstieg der Renditen und einer angemessenen Geschwindigkeit im Vergleich zur Erholung der Wirtschaftsaktivität zu finden, so dass es auf dem Weg dorthin zu Anpassungen kommen kann”, sagte Shaw.

Die Bestände des weltweit größten mit Gold unterlegten börsengehandelten Fonds SPDR Gold Trust fielen am Montag auf den niedrigsten Stand seit April 2020.

“Die kurzfristigen technischen Daten von Gold sind in den überverkauften Bereich eingetaucht, was im Laufe der Sitzung für eine gewisse vorübergehende Unterstützung sorgen sollte, jedoch werden die Gewinne wahrscheinlich auf die Region von $1.700 begrenzt sein”, sagte Halley von OANDA.

Silber stieg um 0,8% auf $25,30 je Unze. Palladium kletterte um 0,3% auf $2.322,68. Platin gewann 0,8 % auf $1.144,49.

Please follow and like us: