Spread the love

Halle – Premiere im Landesmuseum für Vorgeschichte. Die Polizei präsentierte dort Freitag mehr als 100 Stücke aus der Bronzezeit. Darunter eine Kupfertasse, die aussieht wie jene, aus denen Helden wie Odysseus getrunken haben.

DIESER BRONZESCHATZ WURDE BEI EINEM RAUBGRÄBER GEFUNDEN!

► Einer der rund 350 ehrenamtlichen Bodendenkmalpfleger entdeckte die 3100 Jahre alte Tasse im September bei Ebay und alarmierte das Landesamt für Archäologie.


Mehr als 100 illegal ausgegrabene archäologische Fundstücke stellte die Polizei sicher
Mehr als 100 illegal ausgegrabene archäologische Fundstücke stellte die Polizei sicherFoto: Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd

Prof. Dr. Harald Meller (58) erstattete Anzeige. Die Polizeidirektion Halle schaltete das Landeskriminalamt ein. Am 6. November präsentierten die Beamten einem Mann (37) aus Querfurt ihren Durchsuchungsbefehl.

Außer den Stücken aus der Bronzezeit, ausgegraben im südlichen Saalekreis, fanden die Ermittler Münzen, Ringe, einen Armring – und einen Metalldetektor.


Landesarchäologe Prof. Dr. Harald Meller präsentierte den Fund gemeinsam mit Polizeihauptkommissarin Antje Hoppen
Landesarchäologe Prof. Dr. Harald Meller präsentierte den Fund gemeinsam mit Polizeihauptkommissarin Antje HoppenFoto: Johannes Stein / dpa

„Jemand, der gewohnheitsmäßig geht“, sagt Meller über den Raubgräber, dem eine Haft- (bis zwei Jahre) oder eine Geldstrafe (bis 500 000 Euro) droht.

Auch die Himmelsscheibe wurde 1999 von illegalen Schatzsuchern ausgegraben. Der aktuelle Fund sei keine Weltsensation, aber „Bundesliga“, so Meller. Solche buckelverzierten Bronzetassen verbreiteten sich von Griechenland aus bis ins heutige Sachsen-Anhalt.

Die bei Ebay entdeckte Tasse „gehörte wahrscheinlich einem adligen Reiterkrieger“, sagt Meller. Der Krieger habe sie zusammen mit einem Zaumzeug als Opfergabe vergraben.

Please follow and like us: